Das kleine 1 x 1 des Streitens - Streit als Chance!

Alle tun es überall – Streiten. Zuhause, bei der Arbeit, in Beziehungen, Kinder, Erwachsene, Frauen, Männer. Streit ist normal und unvermeidbar. Allerdings hat Streit in unserer Gesellschaft keinen allzu guten Ruf: Streit gilt es möglichst zu vermeiden oder zu beseitigen. Und das wird uns schon in der Kindheit so vermittelt.

Doch das Problem ist nicht der Streit an sich, sondern vielmehr das Unvermögen, damit umzugehen. Gelingt es, Konflikte konstruktiv auszutragen, kann Streit auch als Chance wahrgenommen werden.
Entscheidend ist daher, wie wir streiten.

Tipps für eine konstruktive Konfliktkultur:

  1. Beziehen Sie sich auf ein aktuelles Vorkommnis statt in der Vergangenheit zu wühlen und vergangene Fehler aufzuwärmen. Ihr Gegenüber wird dadurch weniger in die Ecke gedrängt.
  2. Verwenden Sie Ich-Botschaften: «Es ärgert mich, dass…», «mir geht es so…, wenn du…», «es verletzt mich, wenn…». Diese Ich-Aussagen sollten ausserdem positiv formuliert werden. «ich denke, ich meine, ich wünsche, ich glaube…». Das Kommunizieren der eigenen Gefühle und Bedürfnisse kann Ihrem Gegenüber die Augen öffnen und damit die Grundlage für ein konstruktives Streitgespräch bieten.
  3. Nennen Sie Fakten und konkrete Beispiele und vermeiden Sie unbedingt Pauschalierungen wie «nie», «immer» und ähnliche.
  4. Hören Sie aufmerksam zu und versuchen Sie, den Standpunkt Ihres Gegenübers zu verstehen. Um zu vergewissern, dass Sie Ihr Gegenüber richtig verstanden haben, fassen Sie in eigenen Worten die Argumentation des anderen nochmals zusammen. Achten Sie darauf, dass Sie während des Zuhörens in Gedanken nicht bei Ihren eigenen Vorstellungen sind und bereits gedanklich Ihre eigene Antwort vorbereiten.
  5. Klären Sie Missverständnisse: Viele Konflikte entstehen auch dadurch, dass etwas nicht richtig verstanden wurde. Durch aktives Zuhören und Nachfragen können Missverständnisse geklärt und Unklarheiten beseitigt werden.
  6. Sorry, mein Fehler. Meistens ist es einfacher, anderen die Schuld zu geben, als selbst Fehler einzugestehen. Wer im Streit Fehler zugeben kann, kommt dem Gegenüber entgegen.
  7. Alles zu seiner Zeit: Finden Sie den richtigen Zeitpunkt für das Streitgespräch. Das Gespräch sollte möglichst unter vier Augen und nie zwischen Tür und Angel stattfinden. Planen Sie ausreichend Zeit dafür ein.

Wie gehen Sie mit Streitsituationen um? Welche Streiterfahrungen machen Sie?